Bilder: Nomina Komposita

von

Je zwei Bilder bilden ein zusammengesetztes Substantiv: Haustür, Eierbecher, Blumentopf, Apfelbaum, Regenschirm, Fingernagel, Sonnenbrille, Augentropfen, Spiegelei, Eisbär.

Selbstkontrolle ist durch die Puzzleform möglich, aber in welchen Situationen kann man diese Bilder so einsetzen? Sagt es in den Rückmeldungen!

Das Therapiematerial für die Logopädie "Bilder Nomina Komposita" liegt als pdf-Datei vor und ist 402.72 KB groß.

Die Rückmeldungen | Rückmeldung eintragen

  1. Logo-hey-Hai Heidi W.

    Für die ersten Schuljahre bzw. Kinder, die relativ “fit” sind. Im Moment benutze ich es bei SEV und muss daher damnächst die Bilder etwas einfacher machen, dass z.B. die Brille bei Sonnenbrille: dunkel ist, oder der Becher bei Eicherbecher, ein richtiger Eierbecher ist usw, sonst verstehen es einige nicht. Ich denke, auch, wenn es einfacher ist, ist es trotzdem noch eine Herausforderung und fördert das Komposita-Bilden. Viele sind ja auch schon einfach genug, z.B. Regenschirm und Apfelbaum usw. Danke für die Ausarbeitung der Idee, Conny.

    am 06.02.2014 | Antworten

  2. souldt

    Super – Vielen Dank. Ich brauchte etwas für ein Kind. Sonst ist das Material ja eher auf Erwachsene ausgelegt. Schöne Bilder.

    am 16.05.2013 | Antworten

  3. Felicia

    Das Material ist ganz toll, vor allem die Idee mit den Puzzleteilen ist super. Allerdings muss ich zugeben, dass ich lange gebraucht habe, um auf “Eierbecher” zu kommen… Wenn man die Bilder öfter durchschneidet, kann man das Material gut zum SIlben segmentieren verwenden. Das Bild wird als ganzes ausgedruckt und das Kind soll dann überlegen, in wie viele Teile es zerschnitten werden kann.

    Mit Kindern, die schon sehr weit in der phb sind, könnte man mit dem Material auch gut das Manipulieren erarbeiten: Aus Eisbär und Haustür muss es dann Eistür und Hausbär machen.

    Vielen Dank für das Material!

    am 28.07.2010 | Antworten

  4. Karin Dirndorfer

    Einsetzbar bei bestimmten Artikeln, wenn schon Vorarbeit geleistet wurde. Flexible Anwendung des Artikels, auch in Verbindung mit Farbadjektiven (die blaue Haustür).

    am 23.07.2010 | Antworten

  5. Jo

    Das Material eignet sich bestimmt auch gut für die Therapie nach Zwi Penner.
    Vielen Dank!

    am 07.07.2010 | Antworten

  6. Maggy

    Ich habe das Material ausgedruckt, laminiert und bei meinen Trainingskindern im Legasthenietraining zur Einführung von zusammengestzten Namenwörtern verwendet.
    Die Bilder sind viiiel schöner als die üblichen Microsoft-Cliparts!

    am 27.06.2010 | Antworten

  7. Conny Böhmer Conny

    Ich habe mir das Material gestaltet, um die phonologische Bewusstheit im weiteren Sinn zu fördern. Kinder im Vorschul-/Grundschulalter sollten in der Lage sein, Nomina-Komposita zu bilden.

    am 18.03.2010 | Antworten

Deine Rückmeldung