Possessiv- vs. Determinativkompositum

Possessiv- vs. Determinativkompositum

Im Bereich der Grammatik begegnen einem häufig Determinativkomposita und Possessivkomposita. Beide können in vielen Fällen gegenübergestellt werden und eignen sich so als Arbeitsblatt für leichte Aphasien aber auch als Gesprächsgrundlage oder Basis in der Therapie mit Stotternden.

Hier eine Liste mit Komposita bei der es gilt, die Unterschiede zu beschreiben. Wer noch schnell was zu Komposita wissen möchte, dem sei der Duden – Deutsche Grammatik empfohlen.

Das Therapiematerial "Possessiv- vs. Determinativkompositum" liegt als pdf-Datei vor und ist 64 KB groß.

letzte Korrektur am 12.08.2010: Zwei kleine Fehler korrigier. Danke @Lars

Die Rückmeldungen

  1. Katja S

    Eine schöne Idee, die Übung werde ich mal mit einem Rest-Aphasiker ausprobieren. Vielen Dank für die Mühe, die Du Dir bei Erstellen des Blattes gemacht hast.
    Aber noch eine Rückmeldung zu der Beschreibung des Arbeitsblattes: auf dem Blatt sind ausschließlich Determinativkomposita. Ein Possessivkompositum ist z.B. Rotkehlchen oder Langfinger, was dadurch gekenntzeichnet ist, dass man die Bedeutung mit „hat“ paraphrasieren kann (ein Tier, das ein rotes Kehlchen hat / jmd. der lange Finger hat) und die Bedeutung liegt nicht im zweiten Glied, sondern außerhalb des Kompositums (im Unterschied zum Possesivkompositum, bei dem das erste Glied das zweite näher bestimmt und die Bedeutung sozusagen innerhalb des Kompositums, also im zweiten Glied liegt).

    am 24.09.2013

  2. Angela Vossberg

    super, vielen herzlichen Dank, habe gerade einen Patienten mit Restaphasie der recht anspruchsvoll ist.

    am 05.08.2013

  3. Logo-hey-Hai Heidi Wierschbitzki

    Super, ich benutze diese Doppelwörter auch zum Erkennen von kurzen und langen Vokalen inklusive Rechtschreibung. Das schöne ist, dass ich die Patientin nach dem Umdrehen des Wortes noch einmal neu fragen kann, so dass es bei ihr eine doppelte Sicherheit ergibt.

    am 17.05.2013

    1. Logo-hey-Hai Heidi Wierschbitzki

      Blatt senkrecht zur Hälfte gefaltet. LRS-Patientin hat mir jeweils ein Wort von ihrer Hälfte diktiert und ich von meiner Hälfte. Dann haben wir die Spalten getauscht und uns gegenseitig korrigiert. Ich habe bei jedem Wort einen Fehler eingebaut. Manche hat sie auf Anhieb gar nicht entdeckt. Als Hausaufgabe hat sie das Gleiche mit ihrer Mutter durchgeführt und war ganz glücklich, dass die Mutter Fass als Faß schrieb und sie so auch einen Fehler bei ihr fand :-)

      am 06.07.2013

      1. Logo-hey-Hai Heidi Wierschbitzki

        Nehme ich diese Woche als Basis bei Stotter-Therapie. Er muss beide Begriffe von Nr. 1 erklären, wobei ich ihm sage, dass immer der zweite Teil des Wortes entscheidet, was die Sache nun ist. Ich muss dann beide Begriffe von Nr. 2 erklären…usw. LG Heidi

        am 06.07.2013

  4. Anke Kaj Anke Jakubzik

    Super, dass ist eine tolle Idee.

    am 17.08.2012

  5. Sylvia

    Danke, gute Übungs- und Spielidee sowohl für Erwachsene als auch ältere Kinder (Satzbau, Beschreiben).

    am 20.03.2011

  6. anke

    Wunderbares Material, um Komposita verständlich zu machen. Danke!!!

    am 21.09.2010

  7. Helene Becker-Schmahl Becker-Schmahl Helene Autorin pro

    werd ich korrigieren lassen- danke

    am 12.08.2010

  8. Lars

    Hallo Helene,

    Die Liste ist wirklich gut und hilfreich.
    2 Dinge sind mir trotzdem aufgefallen. Das hat Dir bestimmt Word durcheinander gebracht:
    1. Kartenspiel – Pielkarten
    Das zweite Wort soll sicher Spielkarten heißen.
    2. Jede Reihe beginnt mit „1.“. Das sollte bestimmt durchnummeriert sein, ist aber wohl schiefgegangen.

    Trotzdem Danke.

    Lars

    am 29.07.2010