Schetismus: Sch – sei leise!

Schetismus: Sch – sei leise!

Ein Spiel zu /sch/ in Konsonanten-Verbindungen.

Diese Monster sind alle ganz schön laut. Das Monsterbaby soll aber nicht aufwachen. Bring die Monster dazu still zu sein und sag „sch“ und dann den Namen des Monsters.

Für den Therapeuten: Den Monstern dürfen Phantasienamen gegeben werden wie „Warz“ und durch den Satz: „Sch! Warz sei leise!“ Wird eine Pause zwischen /sch/ und dem nachfolgenden Laut gemacht. („Schwarz“)

Weitere Monster können von dem Material „Monsterparty“ verwendet werden.

Das Therapiematerial "Schetismus: Sch – sei leise!" liegt als pdf-Datei vor und ist 374 KB groß.

Mach mit!

Hilf dabei, dieses Therapiematerial besser zu machen. Melde dich an und schreib' deine Rückmeldung!

Du musst dich anmelden um mitzumachen.

Die Rückmeldungen

  1. Ulrike Dischereit Logopäd:in

    Vielen Dank dafür, ist echt lustig und eine gute Idee !!!

    am 14.09.2021

  2. ValeriaViethen Logopädin

    Total süß! Klasse

    am 06.09.2021

  3. Sabine Rosalie

    Sehr süß! Danke :)

    am 09.08.2020

  4. D. F. D. F. Logopäd:in

    Das ist mal eine abwechslungsreiche Idee! Vielen lieben Dank!

    am 25.05.2020

  5. lillimax Logopädin

    Einfach toll!

    am 17.06.2019

  6. Sagenhaft

    Vielen Dank für die witzige Idee!

    am 02.09.2018

  7. Ramona Maria Logopädin

    Danke für das tolle Material! Die Kinder finden es super.

    am 01.12.2016

  8. Brigitte Villiger Logopädin

    Danke vielmals, das passt!

    am 22.08.2016

  9. Andrea Fritsche

    Meine jungen Kinder lieben das schlafende Monsterbaby.
    Das „pschsch…“ kommt ihnen ganz leicht über die Lippen und sie arbeiten sehr konzentriert, damit sie es nicht wecken. Danke für die nette Idee!

    am 10.11.2015

  10. Jutta S. Jutta S. Praxis

    Das ist ja witzig und richtig kreativ! Toll!

    am 14.05.2015