formal-lexikalische Wortfindung mit Namen

formal-lexikalische Wortfindung mit Namen

Der Patient soll Wörter finden, in denen die vorgegebenen Namen vorkommen. Dabei sollen die Phoneme nicht als Anagramme benutzt werden sondern in dieser Reihenfolge verwendet werden.

Beispiele:
EMMA = DilEMMA
TIM = sTIMme
usw.

Das Material ist aufgrund der hohen Schwierigkeit nur für Patienten mit leichten Aphasien bzw. Restaphasien geeignet.

Das Therapiematerial "formal-lexikalische Wortfindung mit Namen" liegt als pdf-Datei vor und ist 12 KB groß.

Die Rückmeldungen

  1. Sonja

    Sehr gute Idee! Meine Patientin mit Restaphasie und ich mussten gut grübeln. Ein Lösungsblatt wäre toll!

    am 26.07.2017

  2. Uschi 1

    Etwas schwierig, aber den Senioren hat es Spaß gemacht

    am 07.11.2016

  3. KammacherPeggy

    auch der therapeut muß sich mal anstrengen die lösungen zu finden, sitze gerade mit einer pat. über dem arbeitsblatt und haben beide spaß daran- gut geeignet für restaphasiker

    am 18.11.2015

  4. MaRo

    Ganz schön schwierig, ich bin gespannt ob ich alle Lösungen finde ;-)

    am 17.11.2015

  5. Alexandra

    Ich finde die Idee auch sehr gut, aber anspruchsvoll. Gibt es für das Arbeitsblatt evtl. eine Lösung? Das wäre sehr hilfreich. Danke!

    am 09.11.2015

  6. Heike Meffert Heike Meffert

    Gute Idee! Aber echt schwer.

    am 04.11.2015

Passendes Therapiematerial

Tipp