Atemschriftzeichen / Sprechzeichnen: Schiffchen

Atemschriftzeichen / Sprechzeichnen: Schiffchen

Atemschriftzeichen stammen aus der Tradition von Schlaffhorst/Andersen. Sie dienen der Verbindung des Atems mit einem Sprechrhythmus. Hier verwende ich ein vereinfachtes Atemschiffchen, zu dem der Text des Lieds „Winde wehn, Schiffe gehn“ gesprochen wird. Besonders SeniorInnen kennen den Text oft auswendig. Wer das Schiffchen eher klein zeichnet, spricht eine Silbe pro Bewegung: Links begonnen „auf dem Deck“ des Bootsrumpfs wird eine Silbe artikuliert, der Bogen des Schiffbauchs wird von rechts nach links gezogen und ebenfalls mit einer Silbe verbunden. Für „Win-de wehn“ malen wir also „ein ganzes Boot“ und ein halbes.
Die Bewegung ist fließend und „unendlich“, bis das Gedicht (oder die Strophe) endet.

Das Therapiematerial "Atemschriftzeichen / Sprechzeichnen: Schiffchen" liegt als pdf-Datei vor und ist 996 KB groß.

Die Rückmeldungen

  1. Gabriele Hahn

    Danke. Gruß G.Hahn

    am 13.03.2019

Passendes Therapiematerial

Tipp