Erzählbaukasten „Grusel- und Ekelgeschichten“

Erzählbaukasten „Grusel- und Ekelgeschichten“

Dieses Material verwende ich zur Förderung narrativer Kompetenzen bei schon etwas älteren Grundschulkindern und bei Jugendlichen. Es macht den Kindern Spaß, immer wieder neue Geschichten zu erfinden.

Die Karten lassen sich vielfältig einsetzen. Eine mögliche Herangehensweise wäre folgende:
– Karten auf etwas festeres Papier drucken und ausschneiden
– für jede Kategorie einen eigenen Stapel machen
– von jeder Kategorie eine Karte ziehen und passend dazu eine Geschichte erfinden (gegebenenfalls vorher mit dem Kind die wesentlichen Teile einer Geschichte erarbeiten, siehe hierfür z.B.: Schelten-Cornish, S. (2008). Förderung der kindlichen Erzählfähigkeit. Geschichten erzählen mit Übungen und Spielen. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag)
– man kann natürlich einzelne Kategorien weglassen:

Bsp. 1: Die Geschichten werden wesentlich leichter, wenn man die Problemkarte weglässt.
Bsp. 2: Das Erfinden wird wesentlich freier, wenn man die Aktionskarte weglässt.

Das Therapiematerial "Erzählbaukasten „Grusel- und Ekelgeschichten“" liegt als pdf-Datei vor und ist 148 KB groß.

Die Rückmeldungen

  1. Wilma Klostermann

    Sehr hilfreich zum Aufbau narrativer Fähigkeiten.

    am 22.06.2020

  2. Rabenschwarz

    Schöne Idee. Werde es demnächst einmal ausprobieren .

    am 22.05.2020

  3. Sagenhaft

    Tolles Material – bin begeistert!

    am 07.05.2020