Zwei und doch eins. Ein Spiel um Homonyme

Zwei und doch eins. Ein Spiel um Homonyme

Das Spiel „Zwei und doch eins!“ ist ein Spiel um Homonyme, stellt also hauptsächlich Anforderungen auf der semantisch-lexikalischen Ebene.

Für dieses Spiel wurden 12 Bildreihen zu je 4 Bildern (=insgesamt 48 Karten) zusammengestellt. Jede Bildreihe enthält 2 Homonymkarten und zwei „Distraktoren“, die in phonetisch-phonlogischer Hinsicht distrahierend wirken. Durch diese vielversprechende Kombination eröffnen sich 5 interessante spielerische Varianten, die man mit einem oder mehreren Patienten spielen kann. Bei diesem Spiel ist hauptsächlich an Aphasie-Patienten, an ältere Grundschulkinder oder Jugendliche gedacht worden. Sprachheillehrerinnen können diese Karten auch sehr gut für eine Deutsch-Thematik nutzen.

Das Therapiematerial "Zwei und doch eins. Ein Spiel um Homonyme" liegt als pdf-Datei vor und ist 1 MB groß.

Die Rückmeldungen

  1. Helene Becker-Schmahl Helene Becker-Schmahl

    Glückwunsch zu so viel schönen guten Arbeiten! Danke einmal wieder!

    am 25.01.2013

  2. Tanja Weber

    Da bin ich durch Zufall auf dieses tolle Spiel von Dir gestoßen! Was ein Glück, dass Du Deine Spiele uns allen zur Verfügung stellst- mach weiter so, dann hast Du bald dein 100. Spiel ( liegt bestimmt schon bei Dir auf Lager, oder?)Lg Tanja

    am 24.01.2013

    1. Helmut Mross Helmut Mross

      Liebe Tanja,

      genauso ist es – wie Du es hier schreibst – das 100. Spiel liegt nicht bei mir auf Lager – sondern schon bei Alex auf dem Schirm!
      Herzgruß
      Helmut

      am 24.01.2013

      1. madoo.net madoo.net

        Und da ist es: Helmuts Hundertstes.

        Deine Spiele sind wunderbar. Vielen Dank!

        am 25.01.2013

  3. Anke Kaj Anke Jakubzik

    Das ist mal wieder eine sehr gute Übung, vielen Dank für die tolle Arbeit.
    Kleine Anmerkung: Drachen und Drache ist kein Homonym ;)

    am 02.10.2012

    1. Helmut Mross Helmut Mross

      Ja, Anke, das ist ein uralter Streit und wurde schon in alle Richtungen ventiliert.. Es gibt für wechselnde Verlängerungen von Nomen auch noch andere Beispiele (Friede/n, Tür/e usw.). Der Sprachgebrauch trifft jedenfalls nicht diese, von Dir angemerkte Unterscheidung. Beispiel: „Deine Schwiegermutter ist ein richtiger Drachen!“ In diesem Gleichsetzungsnominativ ist in semantischer Hinsicht bestimmt nicht das Flugobjekt gemeint. Bei Nicht-Gefallen kannst Du ja diese Bild-Reihe auslassen…..

      am 02.10.2012

      1. Anke Kaj Anke Jakubzik

        Oh, ok. Wieder was dazu gelernt ;)

        am 02.10.2012

  4. Kirsten Kirsten

    Danke für das Material, es ist bestimmt vielseitig einsetzbar!

    am 30.09.2012

  5. Kirsten Kirsten

    Danke für die Idee!

    am 30.09.2012

  6. Carmen B. Carmen B.

    Wunderbar, in so vielen Varianten einsetzbar!
    Dieses Spiel wird bei mir bestimmt bald seinen Einsatz finden.

    am 30.09.2012

    1. Helmut Mross Helmut Mross

      Danke, Carmen, Danke Kirsten für Eure ermutigenden und wohlwollenden Rückmeldungen!

      am 30.09.2012

      1. Petra Grundmann

        Bin begeistert, super Ideen, herzlichen Dank und weiter so :))

        am 12.06.2019

Passendes Therapiematerial

Tipp