Birte OldenburgBirte Oldenburg Rückmeldungen

4 Rückmeldungen

  1. „Ich schreibe sehr gerne, DENN das bringt mir einfach Spass“ oder „ich möchte pünktlich kommen, AUFGRUND des schönen Wetters“ - das ist ganz schön schwierig für mich. Ich setze das Verb im Nebensatz oft an der falschen Stelle ein, je nachdem welche Konjunktion (obwohl, denn, aufgrund…) ich benutze. Agrammatismus ist die Störung an der Sprachproduktion, die für mich einfach schwierig ist. Je nachdem welche Konjunktion ich benutze (obwohl, denn, aufgrund…) ist die Verbstellung manchmal einfach und manchmal noch verrutscht. Das fühlt sich dann komisch an. Manche Konjunktionen (nämlich, dadurch, wieso, dann, so) gingen gar nicht. Gut, dass ich viele Konjunktionen hatte, denn so musste ich nicht alle benutzen. :-)

    Nebensätze
  2. Ordnen Sie die Sätze in der richtigen Reihenfolge an: mit unterschiedlichen Farben (Bausteine) mache ich den Satz so, wie er auch umgedreht passen kann. „Im Sommer fahren wir in den Urlaub nach Italien“ und „Nach Italien fahren wir in den Urlaub.“ Das ist toll, zu sehen, wie die unterschiedlichen Strukturen einfach stimmig sind - ohne sie zu zerbröseln. Also nicht jedes Wort verschieben, sondern die Bausteine. Spannend war, je mehr Bausteine der Satz hatte, umso konzentrierter muss ich das machen. Da stockte es mich gerade, aber dann klang es nach geraumer Zeit doch stimmig: „Am Bahnhof bekommt man sonntags auch frische Brötchen“ und „Auch frische Brötchen bekommt man sonntags am Bahnhof.“ So wie es sein soll! Dankeschön!

    Aphasietherapie: Satzbau
  3. „Dreirad, dem, das, neue, Freund, beeindrucken, den, der“ das steht auf dem Arbeitsblatt, das ich mit einer Therapeutin gemacht habe. „Das neue Dreirad beeindruckt den Freund.“ Dann die Sätze umtauschen und kleine Wörter (zwischen, um, mit, vor, über...) dazu schreiben: „Der Freund ist beeindruckt VON dem neuen Dreirad.“ Was mir leicht fiel, ist das Anpassen der Artikel - gut war, dass die Artikel in unterschiedlichen Fällen auch auf dem Arbeitsblatt standen. Aber die kleinen Wörter sind echt schwierig, besonders bei dem letzten Satz. Hier müssen mehrere Satzglieder einfach vertauscht werden: „Die junge Frau wird MIT einem frisch gebackenen Kuchen VON dem Nachbarn überrascht.“ oder „Die junge Frau wird von ihrem Nachbarn MIT frisch gebackenem Kuchen überrascht.“ Der letzte Satz war eine sehr gute Übung für mich, zwar schwierig, aber toll. Ich hätte gerne noch mehr davon geübt. Anne, möchtest du das zum üben für mich machen? 🙂

    Topikalisierung
  4. Sprache ist wichtig. Ich möchte nicht, dass sich kleine Wörter in meinen Texten wiederholen. Die erste Hälfte ist leicht gewesen, weil ich das gelesen habe, was da stand. Andersrum, die zweite Hälfte war schwieriger - weil die Logopädin mir die Wörter vorgelesen hat. Hören, merken und entscheiden ist deutlich schwieriger als ich das gedacht habe. Bei zwei Wörtern habe ich gestutzt: Klavier - Instrument, Getreide - Weizen. Eigentlich sind das Ober- bzw Unterbegriffe? Ich habe mit der Logopädin zusammen Alternativen überlegt. Zum Beispiel: Klavier - Piano oder Klimperkiste, Getreide - Cerealien. Das war auch eine gute Übung. Liebe Grüße!

    Arbeitsblatt Synonyme